Ablauf Frühförderung

Offene Anlaufstelle

Eltern und Fachleute können sich jederzeit telefonisch oder persönlich in unseren Sprechzeiten an uns wenden. Häufig wird der Kontakt zur Frühförderstelle von Therapeuten, Kinderärzten oder Kindertagesstätten u. a. empfohlen. Ratsuchende können sich aber auch ohne eine Empfehlung bei uns melden.

Beim ersten Termin führen wir ein Gespräch mit den Eltern und erstellen gemeinsam eine Anamnese. Wir schätzen die Entwicklung des Kindes anhand einer Spiel- und Interaktionsbeobachtung ein und vereinbaren bei Bedarf weitere Termine zur Diagnostik. Weiterhin klären wir gemeinsam, ob bei dem jeweiligen Kind ein Bedarf an Frühförderung besteht. Wenn andere Dienste im psychosozialen Versorgungssystem zuständig sind, wird eine Überleitung empfohlen bzw. angebahnt.

Frühförderung und Beratung

Sollte ein Kind gezielte Förderung brauchen, können die Familien verschiedene Angebote nutzen.
Pädagogische Förderung für das Kind, sowie Begleitung und Beratung für die Eltern/ Familien bieten wir einzeln oder in Gruppen an. Die Termine finden bei den Familien zu Hause oder in unserer Frühförderstelle statt.

Wir arbeiten darüber hinaus mit vielen anderen Stellen zusammen, zum Beispiel:

  • Kindertagesstätten
  • Kinderärzte/Sozialpädiatrische Zentren
  • Ergotherapie, Logopädie und Physiotherapie
  • Familienentlastender Dienst
  • Frühe Hilfe/Kinderkrankenschwestern
  • Erziehungsberatungsstellen, Familienzentren u. a.
  • Beratungs- und Förderzentren und Schulen

Beendigung der Frühförderung

Falls kein Förderbedarf mehr vorhanden ist oder aber andere Hilfen Vorrang haben, wird die Frühförderung beendet. Das Angebot der Frühförderung endet spätestens mit der Einschulung der Kinder.

Stiftung Nieder-Ramstädter Diakonie

© Stiftung Nieder-Ramstädter Diakonie
Bodelschwinghweg 5  -  64367 Mühltal  -  Tel.: (06151) 149-0  -  Fax: (06151) 144117  -  E-Mail: info@nrd.de

Folgen Sie uns auf dem NRD-Blog